Unterlagen sind offen gelegt

Die Rheinische Provinzial Basalt und Lava Union plant im Langacker südlich der Burg Wernerseck zwischen Ochtendung und Plaidt den Abbau von Basalt auf einer Fläche von 50 Hektar und einer Tiefe von bis zu 25 Metern . Nach dem derzeitigen Sachstand ist in dieser Fläche mit einem Basaltvolumen zwischen sechs und acht Millionen Kubikmetern zu rechnen .

Mittlerweile , teilt die Bürgerinitiative (BI) Nettetal mit , wurde beim Landesamt für Geologie und Bergbau , Abteilung Bergbau in Koblenz , für die Zulassung des Rahmenbetriebsplanes ein Planfeststellungsverfahren beantragt . Momentan werde die Öffentlichkeit am Verfahren beteiligt . Die Antragsunterlagen seien offen gelegt und können bis zum 14.März bei der Verbandsgemeinde Maifeld in Polch oder beim Landesamt für Geologie und Bergbau in Koblenz , Markenbildchenweg , eingesehen werden .

Gleichfalls könne jeder bis zu zwei Wochen nach Ablauf dieser Auslegungsfrist ( also bis 28 . März ) Einwendungen bei den genannten Stellen erheben .

Die Brisanz des Vorhabens ergibt sich aus dessen unmittelbarer Nähe zum Naturschutzgebiet Nettetal , das wegen seiner vielfältigen einzigartigen Flora und Fauna unter Schutz gestellt wurde .

Bie BI-Nettetal befürchtet , dass bei Genehmigung des Tagebaus unwiderrufliche Schäden im Naturschutzgebiet entstehen und die einzigartige Tier- und Pflanzenwelt vernichtet wird .